Balsa-Hirnholzplatten

Als Hirnholz (oder auch Stirnholz) bezeichnet man die Querschnittsfläche eines Stammes - ein Schnitt quer zur Faser, so dass die Jahresringe zu sehen sind. Da die Kapillaren des Holzes durchschnitten sind, kann die Feuchtigkeit leichter eindringen als bei Längsholz. Eine Hirnholzfläche kann gegenüber einer parallel zu den Fasern verlaufenden Fläche (Längsholzfläche) ein Vielfaches an Druck aushalten.

Herstellung von Balsa-Hirnholzplatten

Reife Balsa-Bäume werden zu Kanthölzern gesägt. Nach dem Trocknen im Ofen werden diese nach Qualität sortiert und zu Blöcken verleimt, die dann wiederum zu Balsa-Hirnholzplatten in gewünschter Stärke zerschnitten und anschließend ggf. geschliffen werden. In der Fläche kann die Platte nun sehr hohen Druck aufnehmen.

Eigenschaften unserer Balsa-Hirnholzplatten

  • 1. oder 2. Qualität
  • Geschliffen oder ungeschliffen
  • 3-50 mm dick
  • 610 mm x 1.220 mm